Fersensporn und Triggerpunktmassage

triggerpunkt massage

Bei dieser Massageform wird der Fersensporn behandelt, indem sogenannte Triggerpunkte massiert werden. Triggerpunkte sind örtlich begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und Schmerzen und Versteifungen im Muskel verursachen können. Diese empfindlichen Punkte können mit Massagetechniken ausfindig gemacht werden. Oft verursachen die Triggerpunkte Schmerzen gerade auch an anderen Stellen als ihrer direkten Umgebung. Im Falle von Fersensporn / Fasciitis plantaris werden diese Triggerpunkte meist in der Wadenmuskulatur gefunden, aber sie können sich auch in der Fußsohle, der Kniekehle oder im Oberschenkel befinden.

Die Behandlung der Triggerpunkte, die im Zusammenhang mit Fersensporn stehen, geschieht mit Anwendung von Massagetechniken, die entweder mit der Hand oder anderen Hilfsmitteln ausgeführt werden. Einer der Triggerpunkte kann sich direkt unter der Sehnenplatte befinden; für eine Handmassage sitzt er damit zu tief im Gewebe und muss dann zum Beispiel mit einem stumpfen Stab massiert werden. Jeder Triggerpunkt sollte einige Male per Tag für 30-60 Sekunden behandelt werden. Manchmal kann man das sehr gut alleine tun, aber es gibt natürlich eine Reihe von spezialisierten Therapeuten.

Mittlerweile gibt es für diese Behandlungsmethode gute Anleitungen zur Selbsthilfe, die auch speziell auf Fersenspornbeschwerden eingehen. Ein Beispiel aus dem Niederländischen ist  www.triggerpointboek.nl.